Author Archive

Högvaktsavlösning

Tuesday, June 14th, 2011

Wie der Buckinhalm Palace in London hat auch das Kungliga Slottet ein ‘changing of the guard’, auf schwedisch ‘vaktavlösning’. Diese Wachablösung findet das ganze Jahr durch statt. Im Winter fällt sie nur sehr viel kleiner aus als zur Sommerzeit. Sie findet Mittwochs, Samstags und Sonntags um die Mittagszeit statt. Genauere Zeiten kann man auf der Website der Högvakten finden (Link weiter unten). Hier gibt es auch einen monatlichen Plan als PDF, wann die Ablösung stattfindet und welche Musikgruppe spielt.

Manchmal sieht man die Soldaten auch zufällig direkt vor dem Kungliga Slottet an der Seite zum Wasser hin entlangmarschieren. In diesem Falle sind sie gerade unterwegs zum nächsten Wachsoldaten um ihn abzulösen. Danach marschieren sie weiter, bis sie einmal ganz um das Kungliga Slottet herumgelaufen sind und alle Wachsoldaten abgelöst haben.

Sieht man die Soldaten im Sommer und im Winter, kann man erkennen, dass es zwei verschiedene, an die Jahrezeiten angepassten Uniformen gibt;)

Link zur Website der Högvakten:

http://www.forsvarsmakten.se/sv/Forband-och-formagor/Hogvakten

die inseln Skeppsholmen und Kastellholmen

Tuesday, June 14th, 2011

Die Insel Skeppsholmen und Kastelholmen liegen schräg gegenüber dem Kungliga Slottet auf der anderen Seite des Strömmen-Kanals. Skeppsholmen kann durch eine Brücke von Blaiseholmen aus erreicht werden, am Ende der Insel führt wiederum eine kleinere Brück nach Kastellholmen. Auf Skeppsholmen befindet sich das neue Moderna Museet und das Östasiatiska Museet, sowie das Arkitekturmuseet. Auf dem Strömmen liegt außerdem der Dreimaster af Chapman, der heute unter anderem als Jugenherberge dient, man kann aber auch auf eine Tasse Kaffee auf die af Chapman kommen oder einfach so zum fotografieren;)

Auf der anderen Seite von Skeppsholmen  liegen viele alte renovierte Boote auf dem Nybroviken, eine Bucht des Saltsjön. Am Nybroviken ganz oben liegt Nybroplan, Von dort fahren viele Fähren und Touristboote los.

In Schweden ist es üblich, wenn Häuser auf dem Land weiter verteilt sind, eine Sammelstelle für Postkästen zu machen, so dass der Postbote hier die Briefe einsortiert und man dann seine Post hier rausholt. Auf einer Insel wie Skeppsholmen sscheint dieses jedoch auch üblich und mit Sicherheit einfacher für die Post zu sein. Diese Postkästen stehen häufig auch auf dem Land einsam an einer Straße, so dass das zugehörige Haus nicht zu sehen ist, die Postkästen sollten daher nicht mit Mülleimern verwechselt werden.

Läuft man weiter über die nächste kleine Brücke ist man auf Kastellholmen. Kastellholmen ist viel kleiner als Skeppsholmen. Auf der kleinen Insel befindet sich das sehr kleines Schloss Kastell und sonst nur einige wenige Wohnhäuser. Man hat aber eine schöne Aussicht. Ungefähr in Richtung Osten blickt man auf Djurgården und den Freizeitpark Gröna Lund und im Westen kann man Stadsgårdshamnen sehen, wo die großen Fährschiffe einlaufen bzw. die Fähren der Viking Line in Richtung Mariehamn, Lumparland, Turku und Helsinki starten.

Von der Skeppsholmsbron (Brücke, die Blaiseholmen und Skeppsholmen verbindet) hat man einen schönen Blick über den Strömmen auf den Skeppsbrokajen (Gamla Stan) sowie auf die drei Kirchen von Gamla Stan, (von links nach rechts) Tyska Kyrkan, Riddarholmskyrkan, sehr klein aber unverkennbar an ihrem durchbrochenen gusseisernen Turm, und Storkyrkan.

Gamla Stan – Altstadt

Tuesday, June 14th, 2011

Wie nahezu in jeder anderen Stadt, gibt es auch in Stockholm eine Altstadt – auf schwedisch Gamla Stan. Der Toursitenort schlechthin, dessen zufolge es auch uuuuuungemein viele Souvenirläden gibt! Es gibt sozusagen eine ganze Souvenirstraße: Västerlngsgatan. Also werden Mitbringsel o.ä. gebraucht, hier lässt sich auf jedenfall etwas finden!!! Gamla Stan liegt auf einer der vielen Inseln die Stockholm bilden und war früher einmal das eigentliche Stockholm. Neben den Souvenirgeschäften lassen sich hier jedoch auch unglaublich viele Sehenswürdigkeiten finden: das Kungliga Slottet (Royal Palace) mit seinen Museen, das Riksdagshuset (Reichstag) und verschiedene Paläste wie Bondeska Palatset und Stenbockska Palatset. Außerdem finden sich auch einige sehenswürdige Kirchen wie die Storkyrkan und die Tyska Kyrkan (Deutsche Kirche), welche man beide umsonst besichtigen kann. Die engste Gasse der Stadt heißtrten Trotzigs Gränd und ist 90 Zentimeter breit. Am Stortorget, einem Platz im Herzen Gamla Stans, befindet sich auch das 2001 eröffnete Nobelmuseet. Im oberen Stockwerk hält die Svenska Akademien, in Schweden auch bekannt als De Aderton (die Achtzehn),  ihre feierlichen Versammlungen ab. International ist die Schwedisch Akademie dadurch bekannt, dass sie den den Literaturnobelpreisträger bestimmt.

.

Von der Evert Taubes Terrass hat man einen weiten Blick über die Wasser von Riddarfjärden (östlichste Bucht der Mälaren). Sie liegt auf der Insel Riddarholmen. hier findet sich auch die Riddarholmskyrka, in der sich, bis auf zwei, die Gräber aller schwedischen Könige befinden.

Ein Winterspaziergang in Djurgården

Saturday, June 11th, 2011

Djurgården ist eine Insel im Osten von Stockholm. Auf ihr findet man auch Skansen, das erste Freilichtmuseum der Welt, 1891 eröffnet. Hier finden viele Veranstaltungen statt, z.B. das schon vorher erwähnte Valborg, aber natürlich auch zum Nationaldagen und Midsommar ist hier volles Programm. Außerdem hält Djurgården viele Museen bereit, wie das Vasamuseet, das Biologiska Museet, das Nordiska Museet, drei Kunstgallerien: Thielska Galleriet, Liljevalchs Konsthall und Waldemarsudde und nicht zu vergessen den Freizeitpark Gröna Lund!

Läuft man weit den Djurgårdsvägen (große Hauptstraße direkt beginnt direkt anch der Brücke am Anfang von Djurgården) rein und biegt links in den Bellmans Väg ein, kommt man zur Orangeriet und zum Rosendals Slott & Trädgårar. Hier kann man, wenn der Schnee von den Tischen ist, im Sommer Kaffee trinken.

Man kann nun am Wasser entlang spazieren, am Djurgårdsbrunnviken und fast am Ende von Djurgården angelangt entweder nach rechts biegen und auf der andere Seite von Djurgården am Saltsjön zurücklaufen, an Thielska Galleriet und später an Waldemarsudde vorbei, oder man berquert eine Brücke nach Ladugårdsgärdet und läuft hier in Richtung Stadt zurück am Tekniska Museet vorbei.

Millesgården – unbedingt anschauen

Saturday, June 11th, 2011

Millesgården war im frühen 20. Jahrhundert die Heimat des Bildhauers Carl Milles und seiner Frau Olga. Milles war einer der bedeutendsten schwedischen Bildhauer im 20. Jh. Das 1906 erworbene Grundstück auf Lidingö, liegt auf den Herserudsklippan und wurde mit einem Wohnhaus und Kunstateliers bebaut. Heute ist es ein Kunstmuseum mit einem großen Skulpturenpark. Man kann die Ateliers besichtigen und viele Originale und Repliken seiner Werke im Garten betrachten. Von hier hat man einen weiten Ausblick über das Wasser. Der Park ist auf jedenfall einen Besuch wert und nur zu emfehlen.

Millesgården ist relativ einfach zu finden. Man nimmt die rote Linie Richtung Ropsten und steigt in Ropsten in die Lidingöbana. Diese bringt einen auf die Insel Lidingö. Gleich an der ersten Station Torsvik kann ausgestiegen werden. Ab hier ist der Weg beschildert und man ist in fünf Minuten beim Millesgården. Der Eintritt kostet für Studenten 75 Kronen. Für mehrere Besuche lohnt sich eine Jahreskarte, die nur 175 Kronen kostet. Die Öffnungszeiten sind ab dem 15. Mai 11-17 Uhr und ab dem ersten Oktober 12-17 Uhr.

Man kann jedoch auch sonst in Stockholm mehrere seiner Skulpturen bewundern, z.B. die Skulptur Gud Fader på himmelsbågen (Gott Vater auf dem Himmelbogen) im Hafen von Nacka Strand. Sie ist 23 Meter hoch und speit Wasser. Sie wurde 40 Jahre nach Milles Tod vollendet. Dann steht vor auf dem Konzerthaus  (T-Station: Hötorget) die Orfeusfontänen. Im Skogskyrkogården in Stockholm sieht man Dodsängeln, auf Skeppsbron, einer Straße in Gamla Stan, sieht man Sjöguden oder auch auf den Strömparterren die Skulptur Solsångeren.

Wenn man danach oder davor Zeit und Lust hat, kann man mit der Lidingöbana über Lidingö bis zum Ende der Insel fahren. Die Bahn hat nur zwei Abteilungen und ist rotgepolstert. Während der Fahrt bekommt man einen schönen Blick von der Insel und es ist lustig mit dieser kleinen Bahn zu fahren. Das Studententicket ist hier noch gültig. Es muss demzufolge nichts extra bezahlt werden.


Stadsbibliothek Stockholm

Friday, June 10th, 2011

Wer noch eine Plastikkarte mehr im Geldbeutel haben möchte;), kann sich einen Ausweis für die Stadsbibliothek in Stockholm holen (T-Station: Rådmansgatan). Der Ausweis ist umsonst und es gibt Bücher, Hörspiele, DVDs, etc. Die Hauptbibliothek führt haputsächlich schwedisch-sprachige Bücher, daneben gibt es jedoch auch eine Menge englische, französische und deutsche Bücher, sogar das neuste Buch von Hanns-Josef Ortheil, Die Erfindung des Lebens, führen sie dort. Im englischsprachigen Teil findet sich auch eine ganze Reihe Science Fiction. Daneben finden sich auch noch weitere Bücher auf Isländisch, Norwegisch,Dänisch und Finnisch. In dem angrenzenden Gebäude gibt es dann auch für viele weitere Sprachen kleine Abteilungen, z.B. Japanisch, Chinesisch, Spanisch, Italienisch, usw. Außerdem finden sich hier aktuelle Zeitungen aus aller Welt. Ein weiterer Vorteil der Bibliothek ist sein Leihsystem, kein langes Schlange stehen an den Schaltern sonder einfach und bequem mit seinem Ausweis an mehreren automatisch betriebenen Ausleihstandpunkten (ähnlich wie bei den neuen IKEA Do-it-yourself-Kassen). Zudem können die entliehenen Bücher an mehreren Stellen innerhalb Stockholm in Außenstandpunkten wieder abgeben werden. Einer befidnet sich z.B. in Östermalmstorg in der Tunnelbana-Station.

Die Bibliothek ist aber auch einfach so einen Besuch wert.

http://www.biblioteket.stockholm.se/

Kulturnatt

Friday, June 10th, 2011

Eine Nacht mit Film, Literatur, Musik, Theater, Performances, Fotos, Lichtinstallationen und alles dazwischen und drumherum. Das Angebot ist groß und über ganz Stockholm verteilt, die Zeit kurz: genau 6 Stunden, von 18 bis 24 Uhr. Am 09. April 2011 öffneten viele Kulturinstitutionen ihre Türen und man konnte gratis Museen, Theatervorstellungen und Lesungen besuchen. Möchte man soviel wie möglich sehen sollte man sich einen Plan machen. Wir haben gerade zwei Dinge geschafft, das Franska Institutet (Frankreich) und das Goethe Institutet (Deutschland), eine Bootstour hätte auch noch anstehen sollen, doch wir haben schnell kapituliert, die Schlange dafür war unglaublich lang. Der hohe Ansturm ist eine weitere Sache, die einem nicht sonderlich hilft viele Sachen zu schaffen;) Die ganze Kulturnatt wird abgerundet durch eine Afterparty (Efterfesten) in einem Stockholmer Club. Doch auch hier sollte man früh dasein andererseits muss man lange, sehr lange in der Schlange stehen. Hier einmal den Link zur Kulturnatt 2011.

http://www.kultur.stockholm.se/default.asp?id=33470&bhcp=1

Valborg – Walpurgis in Schweden

Friday, June 10th, 2011

Am 30. April ist in Schweden Valborg, im deutschen Walpurgis. Wer dies feiern und erleben möchte, der kann zum Beispiel nach Skansen gehen, das liegt auf der Insel Djurgården (Eintritt für Studenten, ca. 70 Kronen). Hier gibt es von Mittag bis Abend ein Unterhaltungsprogramm. Das Highlight ist jedoch das Anzünden und Abbrennen des Feuers zum Vertreiben der alten Hexen und bösen Geister. Dies geschieht in Skansen um ungefähr halb neun und brennt relativ schnell runter. Bei starkem Wind wird mit Wasserschläuchen gegen die wegfliegendes Funken gekämpft. Es gibt jedoch noch viele weitere Orte über ganz Stockholm verteilt wo man Valborg feiern kann, zum Beispiel auch auf Riddarholmen in Gamla Stan.

Eine Website die einem hier weiterhelfen kann ist unter anderem folgende, sie führt kostenlose Veranstaltungen auf: http://www.gratisistockholm.se/

Systembolaget

Friday, June 10th, 2011

Die Alkoholpolitik in Schweden ist sehr restriktiv. Die staatlichen Geschäfte in denen man Alkohol kaufen kann, nennen sich Systembolaget, sie sind über die Stadt verteilt. Am Besten zieht man vorher das Internet zu Rate, wo man sich alle anzeigen lassen kann, es sei denn man läuft einem zufällig über den Weg. Sehr wichtig: die Öffnungszeiten. Meistens sind diese (auf jedenfall in Stockholm) von Montag bis Donnerstag 9:00 bist 18:00, Freitag 9:00 bis 19:00 (Achtung: häufig lange Schlangen bis nach draußen ab sechs Uhr!) und am Samstag 10:00 bis 15:00 Uhr. Am Sonntag bleiben sie geschlossen! Wer bis dann nichts gekauft hat, muss bis Montag warten oder auf 3,5% Bier umsteigen. Das findet man nämlich auch in normalen Lebensmittelgeschäften, wie zum Beispiel dem ICA.

Beim zuprosten sagt man Skål.

Nachtrag zur Tunnelbana

Thursday, June 9th, 2011

Die grüne Linie (gröna linjen) in Richtung Hagsätra ist ab Gullmarsplan bis nach Hagsätra, wegen einer Erneuerung der gesamten Strecke, bis sehr wahrscheinlich dem 25. September 2011 gesperrt. Der Ersatzverkehr wird durch Busse geregelt. Die Fahrt dauert in dem Bereich daher etwas länger und man muss evtl. öfter umsteigen.