Die letzten Tage

Die letzten zwei Wochen waren eindeutig geprägt von der Uni. Sooo viel zu tun! Nun habe ich sie jedoch fertig, meine erste Hausarbeit in “International Management” zusammen mit vier Finnen.

Unter diesem Link hier gibts ein Informationsvideo über die Universität Vaasa:

http://www.youtube.com/watch?v=jCjceYRQsFs

Wasa sonst noch so passiert ist, berichte ich jetzt einfach mal chronologisch.

Ein stadtweites Highlight, das jedes Jahr stattfindet, war auf jeden Fall Wasa by Night. Das Prinzip ist einfach: Besorg dir in der ersten der teilnehmenden Locations eine Stempelkarte, besuche acht der Cafés, Restaurants und Kneipen, trink dort etwas und hol dir einen Stempel ab, dann bekommt du zum Schluss ein tolles T-Shirt. Das Ganze war eine schöne Gelegenheit, um mal ein paar mehr Orte in Vaasa kennenzulernen, wo man gemütlich den Abend verbringen. Allerdings war der Stressfaktor ein wenig größer als gedacht, denn natürlich waren wir nicht die einzigen, die teilgenommen haben und dementsprechend voll war es überall. Außerdem haben wir uns beeilt, um noch T-Shirts zu bekommen und soooo viel Flüssigkeit (nicht nur Alkohol :D) in kurzer Zeit zu trinken ist irgendwie nicht ganz so meins. Wir haben dann tatsächlich noch ein paar der letzten Shirts ergattert…. und es ist unglaublich hässlich! Egal, als Andenken dient es so oder so.

Letztes Wochenende haben wir eine Radtour nach Söderfjärden gemacht, etwa elf KIlometer von Vaasa entfernt. Vor einigen Millionen Jahren ist dort ein grooooßer Meteorit eingeschlagen und die Fläche dient heutzutage als Agrarland aufgrund des fruchtbaren Bodens, was man hier in der Gegend sonst eigentlich fast gar nicht findet. Im Herbst sammeln sich dort Tausende von Kranichen aus ganz Finnland um ihre Reise in den Süden anzutreten, was ziemlich eindrucksvoll sein soll. Leider wurde uns der Trip schon Anfang September empfohlen und als wir jetzt da waren, haben die meisten wohl die Zwischenstation dort wieder verlassen. Immerhin haben wir aber trotzdem ein paar gesehen, wenn auch nur aus der Ferne. Als wir näher rangefahren sind, haben sich alle in die Luft erhoben und sind geflüchtet.

Aber schon allein für den Weg dorthin hat es sich gelohnt, ich liebe es hier einfach an der friscen Luft und in der Natur unterwegs zu sein.

Mittwoch gabs dann ein kleines Highlight: Initiation Rite für alle Erstsemester- und Austauschstudenten an der Universität Vaasa! Hinter dem Namen verbirgt sich ein Tag mit viel Alkohol (zumindest für die trinkwütigen Finnen), einer Menge lustigen Teamspielen und dem krönenden Abschluss, der offiziellen Taufe eines jeden gewillten Uni-“Frischlings”.

Wir wurden in Mannschaften aufgeteilt, bekamen schicke Müllsäcke, die wir tragen mussten und den Auftrag, uns einen Gruppensong überlegen.  Nun galt es viiiele Aufgaben und Spiele zu absolvieren, wie zum Beispiel Pantomime, einen Song performen, Hockey, ein Puzzle zusammensetzen, und so weiter und so fort… Für jedes erfolgreich absolvierte Spiel gab es Punkte, für Teamspirit, “Bribing”, also Bestechungsversuche den Tutoren gegenüber mit zum Beispiel Süßigkeiten und Massagen, und wie man sich generell geschlagen hat.

Die ganz Verrückten unter den Studenten haben sich dann zum Schluss noch auf ein Ritual der ganz besonderen Art eingelassen: Ohne Klamotten, nur noch mit Müllsack bekleidet, wurden die Augen verbunden und man wurde auf die Wiese hinter der Uni geführt. Da war eine Planne mit seifigem Wasser vorbereitet, wo die Studenten drauf geworfen wurden. Aufgrund der verbundenen Augen wusste ja keiner was Sache war und das Geschrei war groß 😉

Früher fand die Taufe wohl sogar im Meer statt. Wir haben uns aber dezent enthalten. Nass und kalt? Nööö.

Na gut, da niemand Lust hat, sich einen ewig langen Beitrag durchzulesen, werde ich erstmal aufhören. Gestern waren wir in einem Zoo von der Uni aus und heute beim Eishockey. Dazu Anfang der Woche mehr… 🙂

Nähdään!

(Bis bald)

Comments are closed.